Die Wichtigkeit der Grünanlagen in Metropolen und Städten wird unterschätzt. „Grüne Lungen“ braucht das Urban Living – neue Konzepte durch Fassadenwandel: Vertikale Fassadengärten, von Eric Mozanowski, Stuttgart / Berlin / Oldenburg

„Ungenutzter bzw. nicht bebauter Raum in unseren Großstädten ist teuer und nicht zu finden. Grünanlagen sind wichtig für die Erholung der Städter und dienen der Luftverbesserung und des Mikroklimas“, erläutert Immobilienexperte Eric Mozanowski die Neuentwicklung.

Grün fürs Auge: Fassadenwandel in Städten und Metropolen

In den letzten Jahren sind zahlreiche Dachgärten und Balkonsysteme entstanden, um graue Betonwüsten in grüne Oasen zu verwandeln. Aufgrund unseres wachsenden Umweltbewusstseins und der Suche nach Möglichkeiten noch mehr Grün in die Großstädte zu bringen, sind heutzutage vermehrt vertikale Freiflächen wie Fassaden im Einsatz, um „Grüne Lungen“ zu schaffen.

Stadtplaner und Architekten beschäftigen sich verstärkt damit vertikale Gärten zu errichten und forcieren eine Fassadenbegrünung massiv. Grüne Wände in der Großstadt werden in jüngster Zeit von zahlreichen Städten finanziell gefördert und beeinflussen das Urban Living positiv.

Verbesserung des Mikroklimas

Pflanzen binden gesundheitsschädliche Stickoxide und Kohlenmonoxid aus der Luft und wandeln diese in wertvollen Sauerstoff um, der an die Umgebung abgegeben wird. Über die Blätter verdunstet Wasser und die entstandene Luftfeuchtigkeit senkt die Umgebungstemperatur. Vertikale Gärten wirken somit wie eine natürliche Klimaanlage und kühlen die enorme Hitze zwischen den Häusern in unseren Städten maßgeblich ab, erläutert Eric Mozanowski. Des Weiteren nehmen die Blätter der Pflanzen Staubteilchen auf und verringern die Luftbelastung, welche aufgrund des höheren Verkehrsaufkommens in einer Großstadt deutlich höher ausfällt als im Umland.

Natürlicher Wärmeschutz und – dämmung

Eine Begrünung der Fassade schützt vor direkter Sonneneinstrahlung, was zur Folge hat, dass das Aufheizen der Außenwände im Sommer gemindert wird. In der kalten Jahreszeit fungieren immergrüne Pflanzen (z. B. Efeu) als natürliche Wärmedämmung und helfen Heizkosten zu sparen.

Zusätzlicher Lebensraum für Tiere

Eine vertikale Begrünung stellt einen erweiterten Lebensraum für verschiedene Vögel und Insekten dar. Blüten oder Früchte dienen als Nahrungsquellen und das Blattwerk eignet sich hervorragend als Nistplatz.

Schutz vor Lärm

Effektiver Lärmschutz durch das Blattwerk einer Fassadenbegrünung. Die Schallwellen werden verschluckt und deutlich weniger zurückgeworfen. Dadurch entwickelt sich eine Lärmreduktion von bis zu zehn Dezibel.

Fassadenschutz

Eine Bepflanzung der Außenwände schützt vor direkter UV-Strahlung und hält Schlagregen davon ab, direkt auf den Fassaden aufzutreffen und Schäden zu verursachen. Schmutzablagerungen wird ebenfalls entgegengewirkt und somit die Lebensdauer der Fassade erhöht.

Zusätzliches Grün fürs Auge

Auch wenn wir uns gerne in der Großstadt ansiedeln, ist der Wunsch nach einer grünen Umgebung vorhanden. Dieser Mangel wird durch einen vertikalen Garten behoben und trägt zum Wohlbefinden der Bewohner bei.

Arten von Begrünungssystemen

Vertikale Gärten werden durch bodengebundene Gefäße, die mit geeigneten Rank- oder Schlingpflanzen bzw. Spreizklimmern bestückt sind, erzielt. Während Rank- und Schlingpflanzen eine Aufstiegshilfe benötigen, verankert sich der Spreizklimmer direkt an der Wand. Die Bewässerung erfolgt leicht über die am Boden angebrachten Pflanztröge und benötigt kein kompliziertes System.

Zahlreiche Systeme begünstigen die Begrünung direkt an der Fassade. Die Pflanzen werden in Vorsatzschalen an der Außenwand montiert und wachsen in einem Substrat, welches sich in kleinen Taschen oder auf einem Vlies befindet. Da keine Bodenbindung besteht, beziehen die Pflanzen Wasser und Nährstoffen durch eine Versorgung, was mit einem hohen technischen Aufwand und daraus folgend mit einem Kostenmehraufwand verbunden ist. Wettgemacht werden die höheren Kosten mit der Vielfalt an zahlreichen Effekten und einer damit verbundenen Aufwertung der Immobilie. „An der Fassade ernten? Kein Problem. Durch die Anbringung von Rinnen wird Raum zum Anbau von Kräutern oder Gemüse geschaffen. Damit wird der Naturkreislauf aktiv gehalten. Sobald es blüht, summt es und zahlreiche Bienen und Schmetterlinge erfreuen den Betrachter bei der Nahrungsaufnahme der Insekten“, meint Eric Mozanowski erfreut.

V.i.S.d.P:

Eric Mozanowski

Kontakt
Geschäftsansässig
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart

Tel: +49 (0)71122063173
Fax: +49(0)71122063180
http://www.immobilien-news-24.org
mozanowski@yahoo.de

Eric Mozanowski baute in den letzten 30 Jahren verschiedene Immobilienunternehmen auf. Dabei konzentrierte er sich auf die Projektentwicklung und Sanierung von Bestands- und Denkmalschutzobjekten und deren anschließende Vermarktung. Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: http://www.immobilien-news-24.org