und wird das auch niemals bieten können. Da gehe ich doch lieber in die Innenstadt, über den tollen Leipziger Weihnachtsmarkt, in die vollen Kaufhäuser und nehme die Weihnachtsstimmung so richtig in mich auf. Übrigens meine Enkelin hat mir nun mitgeteilt das sie dem Weihnachtsmann eine E- Mail gesendet hat. Ich habe dem früher noch einen Wunschzettel geschrieben und auf den Kamin im Wohnzimmer gelegt. Nun wollen wir Mal hoffen, das der Weihnachtsmann dann diese E-Mail auch liest und die nicht im Spam Ordner landet.

Neigt sich das Jahr dem Ende zu und die Weihnachtszeit beginnt, haben die meisten Menschen viele Einkäufe zu erledigen. Nicht nur Mahlzeiten müssen geplant werden, auch das Heim soll schön festlich dekoriert sein. Denn am höchsten Fest im Jahr soll alles perfekt sein. So auch die Geschenke. Für die Kleinen, aber auch für viele Erwachsene sind sie essenzieller Bestandteil des Weihnachtsfestes, und ein solches wäre ohne Geschenke kaum vorstellbar. So verwundert es nicht, dass die Geschäfte in der Zeit vor dem Fest überquellen voller kauflustiger Menschen auf der Suche nach dem passenden Geschenk.

Weihnachtsgeschenke für die Liebsten wollen sorgfältig ausgewählt und rechtzeitig eingekauft werden. Liebevoll unter den Tannenbaum gelegt, bringen sie die Augen der kleinen und großen Angehörigen zum Leuchten.

Oft ist dies eine echte Herausforderung, die so manches Mal in Stress ausartet. In den letzten Tagen vor Heiligabend hastet man los, um noch die letzten Geschenke einzukaufen, mancher auch, um überhaupt erst damit anzufangen. Und dann steht man dort in einem überfüllten Kaufhaus mit schlechter Luft und gehetzten Menschen, die Weihnachtsmusik strapaziert die Nerven, und man hat keine Ahnung, was man wem schenken soll. Also kauft man das nächstbeste, vorhandene Geschenk, das vielleicht irgendwie passen könnte, und macht sich schnell auf den Heimweg, um sich vom Einkaufen zu erholen. Um diesen Stress zu reduzieren, kaufen viele Menschen die Geschenke für ihre Liebsten im Internet ein. Doch auch wenn so mancher Konsument sich das wünschen würde: Selbst in der Weihnachtszeit sollten die Geschäfte nicht 24 Stunden geöffnet haben, für die Angestellten wäre das eine Zumutung.

Onlineshopping bietet viele Vorteile …

Nach der Arbeit durch eine Vielzahl von überfüllten Geschäften zu hetzen und keine Ahnung zu haben, was man denn überhaupt verschenken möchte, gehört nicht gerade zu den Dingen, die man gerne macht. So ist es in Zeiten der Digitalisierung absolut bequem und normal, Einkäufe im Internet zu tätigen. Das spart Zeit, Mühe und oftmals auch Geld. Denn das Onlineshopping bietet viele Vorteile.

Man kann es sich zu Hause vor dem Rechner mit einer Tasse Tee gemütlich machen, anstatt sich durch Kaufhäuser mit schlechter Luft zu drängeln. Auch die gestressten Menschenmassen lassen sich beim Onlineshopping umgehen. Zuhause in seinem eigenen Reich kann man in Ruhe nach Inspirationen für Weihnachtsgeschenke stöbern. Wenn man eine ungefähre Vorstellung von dem hat, was man schenken möchte, kann man nach Alternativen recherchieren. Auch die Preise verschiedener Anbieter lassen sich vergleichen, so dass man sich den günstigsten heraussuchen kann, oder den, der einen kostenlosen Versand anbietet. Man kann sich die Ware bequem nach Hause schicken lassen. So muss man keine schweren Taschen, sperrigen Kartons und unhandlichen Pakete schleppen.
Und, im Gegensatz zu den realen Geschäften, die zwar verkaufsoffene Sonntage in der Weihnachtszeit anbieten aber dennoch irgendwann schließen, haben die Onlineshops immer 24 Stunden geöffnet.

… und manche Nachteile

 

Das Einkaufen im Internet bietet aber nicht nur Vorteile.

Was ist, wenn das Geschenk nicht gefällt? Wenn das Kleidchen für die Nichte nicht passt, oder der Onkel die CD schon besitzt? Kann man die Dinge bei jedem Onlinehändler problemlos zurückgeben? Darüber sollte man sich unbedingt im Vorfeld informieren. Wie sieht es mit einer eventuellen Rücksendung aus? Bezahlt der Anbieter das Porto, oder trägt man selbst die Kosten? Oder etwa gar der Beschenkte?

Nicht zuletzt hat man die Ware vorher nicht wirklich in den Händen gehalten. Man weiß nicht ganz genau, wie die Farben des Geschenks aussehen, ob sie vielleicht von denen der Abbildung abweichen und damit gar nicht so sind, wie sie zum Beschenkten passen? Ob der Pullover sich wirklich so weich anfühlt, wie die Beschreibung behauptet. Und ob ein Plüschtier vielleicht einen chemischen Geruch verströmt, erfährt man nur, wenn man daran gerochen hat.

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt – Einkaufen und Genießen

In der Weihnachtszeit obligatorisch ist für viele Menschen der Besuch auf einem weihnachtlichen Markt. In größeren Städten gibt es sogar eine Auswahl verschiedener Märkte. Manche haben ihren Fokus auf die Fahrgeschäfte gelegt, andere auf den Verkauf kulinarischer Köstlichkeiten. Es gibt auch Weihnachtsmärkte, die ihren Schwerpunkt darauf legen, möglichst historisch zu sein. Hier ist es im Allgemeinen etwas ruhiger und entspannter, es gibt weniger Fahrgeschäfte. Dafür sind auf historischen Weihnachtsmärkten öfter Händler, die traditionell gefertigtes Handwerk anbieten. Für den Besuch welchen Marktes man sich auch entscheidet, auf jedwedem gibt es die Möglichkeit, Geschenke für die Liebsten zu kaufen.

Man kann Ausschau halten nach individuellen Geschenkideen. Oftmals gibt es Anbieter aus der Region, die Bienenhonig aus eigener Imkerei anbieten, Marzipan, Kerzen in verschiedenen Formen und Größen, bemalte Schilder aus Glas oder Holz oder selbst gemachte Marmeladen und Gelees. Eine große Vielfalt an handgemachten Souvenirs und individuellen Geschenkideen erwartet den Besucher. Der Duft von Maronen und gebrannten Mandeln vermischt sich mit Glühweinduft und verbreitet ein unvergleichliches, olfaktorisches Geruchserlebnis.

Der festlich geschmückte Tannenbaum wird von vielen großen und kleinen Augenpaaren bewundert. Und für ein Kribbeln in der Magengrube sorgt die Fahrt mit einem der verschiedenen Karussells. Vom Riesenrad aus hat man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt, den man so schnell nicht vergessen wird.

Wie wäre es, sich an einem schönen Sonntag mit lieben Freunden oder der Familie zu verabreden? Ein weihnachtlicher Markt eignet sich hervorragend als Treffpunkt, um in festliche Stimmung zu kommen. Und das weihnachtliche Flair lässt sich am schönsten gemeinsam genießen. Man kann eine leckere Pilzpfanne zusammen essen, oder einen Glühwein trinken. Und für die Kleinen gibt es oftmals Ponyreiten sowie jede Menge Spiele und Attraktionen und Spiele. Beispielsweise Ballwerfen, Schießen oder Entenangeln. Und natürlich jede Menge Leckereien, die die Kinder erfreuen. Welches Kind isst nicht gerne Zuckerwatte oder gebrannte Mandeln? Darf es lieber ein Stück Marzipan sein oder ein Lebkuchenherz? Jedes Schleckermäulchen wird hier auf seine Kosten kommen. In der Geisterbahn kann man sich gemeinsam gruseln und später darüber lachen. Oder man genießt den Nervenkitzel in der Achterbahn.

Außerdem, wenn es ums Schenken geht, ist der Besuch eines weihnachtlichen Marktes mit Freunden oder Familie absolut geeignet, um herauszufinden, was man den Lieben schenken könnte. Wenn man gemeinsam an einem der vielen Stände steht und die angebotenen Waren betrachtet, kann man unauffällig fragen, wie derjenige beispielsweise die Kerzen findet, oder ob ihm dieser Schal oder jenes Schild gefällt. An der Reaktion des Gegenübers lässt sich leicht feststellen, ob die Idee für das Geschenk geeignet ist oder nicht. Doch am besten fragt man nicht zu direkt, sonst geht die Überraschung verloren!

Sicher, Gedrängel und Menschenmassen gibt es auch hier. Aber die Leute sind entspannter. Sie flanieren umher, und auch der Genuss eines Glases Glühwein oder eines Stückchens Marzipans oder Stollens kann zu einem gelasseneren Gemütszustand beitragen. Schließlich ist man nicht ausschließlich zum Einkaufen hier, sondern auch, um eine schöne Zeit zu haben.

Fazit:

Im Internet gibt es viele Sonderangebote, Rabattaktionen und eine schier unendliche Auswahl an Waren, die man bequem nach Hause geliefert bekommt. Man kann entspannt zu Hause vor dem Rechner sitzen und muss weder frieren noch sich durch Menschenmassen quetschen.

Allerdings fehlt komplett die weihnachtliche Stimmung, die man auf dem Weihnachtsmarkt erleben kann. Glühweinduft, der Duft nach gerösteten Mandeln und Champignonpfanne, ein Meer aus Lichtern und staunenden Kinderaugen, all das kann man weder im Internet noch an einem verkaufsoffenen Sonntag in einem der überfüllten Geschäfte erleben. Ein weihnachtliches Einkaufserlebnis, bei dem man eine festliche Atmosphäre und allerlei kulinarische Angebote genießen und gleichzeitig ausgewählte Geschenke für seine Liebsten kaufen kann, gibt es nur auf dem Weihnachtsmarkt.

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0341 – 47 849 963
Telefax: 0341 – 870 85 859

Print Friendly, PDF & Email